Website-34_edited.jpg

Willkommen

Suchen Sie eine Möglichkeit, Ihre Lebensthemen, Verhaltensmuster und Stolperfallen spielerisch zu erforschen und neue Möglichkeiten für Ihr Leben zu entdecken und zu erproben?
Dann sind Sie hier willkommen! Denn Menschen darin zu begleiten ist meine Leidenschaft.
Ich heiße Dobrinka Dadder und bin Theatertherapeutin.

 
 

Was ist Theatertherapie?

Die Theatertherapie ist eine künstlerische Therapieform. Wie die Mal-, Tanz- oder Musiktherapie
nutzt sie die heilsame Wirkung der Kunst. Wie der Name schon zeigt, kommen die Methoden und Werkzeuge aus dem Theater. Die Ziele sind psychotherapeutisch: Wir streben an, dass Sie glücklicher und leichter Ihren Alltag gestalten und mit mehr Energie Ihre Aufgaben bewältigen können. In Fachsprache gesagt: Wir setzen gezielt kreatives Spiel ein, um Symptomlinderung, emotionale und psychische Integration und persönliches Wachstum zu erreichen.
Dabei wird die ursprüngliche Heilfunktion des Theaters mit modernen psychotherapeutischen Verfahren verknüpft.


yusuf-evli-YmJnpFG46fQ-unsplash_edited.jpg
 

Wie funktioniert Theatertherapie?

Der Einstieg in das Spiel erfolgt über ganz unterschiedliche Zugänge wie z.B. Requisiten, Masken, Bilder, Stichwörter, zu denen man assoziiert und vieles andere mehr. Die Rollen, in die wir schlüpfen, können aus selbst ausgedachten wie auch aus biographischen Geschichten, aus Träumen oder auch aus Märchen o.ä. sein. Die Theatertherapie ist sowohl als Gruppen- als auch als Einzeltherapie möglich. Die vielfältigen Werkzeuge und modifizierbaren Methoden ermöglichen es, das Vorgehen genau auf den aktuellen Bedarf abzustimmen.

 

Die Theatertherapie ist wirksam u.a. bei:

  • Depressionen und Burn-Out

  • Angst-, Zwangs- und Essstörungen

  • Sucht

  • Traumatisierung

  • Unterstützung von Menschen mit Demenz

  • Soziale Integrationsschwierigkeiten und Mobbing

  • Konflikte in der Familie, in der Schule oder auf der Arbeitsstelle.

 

Die Theatertherapie ist:

Handlungsorientiert

Drama heißt im Griechischen Handeln. Wir erleben im Handeln unsere eigene Wirksamkeit.

Körperorientiert

Wir fördern den Zugang zu den eigenen Gefühlen, suchen nach ihrer Verortung im Körper und nach ihrem körperlichen Ausdruck und erforschen somit das Zusammenspiel zwischen Körper und Seele.

Ressourcenorientiert

Wir legen den Akzent nicht auf die Defizite und Beeinträchtigungen, sondern fördern die Stärken, die jemand mitbringt.

Gegenwartsorientiert

Wir schätzen den Augenblick und streben an, im Hier und Jetzt möglichst lebendig und präsent zu sein, anstatt die Vergangenheit zu bedauern oder zu idealisieren oder sich Sorgen um die Zukunft zu machen.

 

Theatertherapie fördert u.a.:

  • die Selbstwahrnehmung und das Selbstbewusstsein

  • die Raum- und Fremdwahrnehmung

  • den Selbstausdruck, Kommunikations- und Beziehungsfähigkeit

  • die Handlungs-, Abgrenzungs- und Durchsetzungsfähigkeit

  • die Spontanität und Flexibilität


Sie hilft krankmachenden Verhaltensmustern auf die Schliche zu kommen, neues Verhalten spielerisch auszuprobieren, alternative Verhaltensmuster einzuüben und somit neue Perspektiven zu gewinnen.

 

Kontakt

Danke für's Absenden!